Schaukelpferde für Kinder – eine empfehlenswerte Alternative ?

von Jan am 12. Dezember 2012 · 0 Kommentare

Schaukelpferde gehören zweifelsohne zu den Klassikern in deutschen Kinderzimmern. Aktuell erfreut sich dieser zeitlose Spielzeugklassiker aus Holz einer großen Beliebtheit, da Eltern ihren Kindern auf diese Weise ein Spielzeug schenken können, mit dem sie selbst schöne Erinnerungen an die eigene Kindheit verbinden. Vor allem erscheint ein traditionelles Schaukelpferd angesichts der mit Elektronik vollgestopften Spielzeugalternativen als sinnstiftende Möglichkeit, dem Nachwuchs die Welt da draußen spielerisch näher zu bringen. Und letztlich üben Tiere einfach eine faszinierende Wirkung auf kleine Weltentdecker aus. Ein tierischer Freund aus Holz im Kinderzimmer kann beim Spielen Generationen zusammenführen und für unbeschwerte Momenten sorgen.

Hölzerne Schaukelpferde in Zeiten von Play Station und Co.?

Viele Eltern fragen sich zu Recht mit Blick auf die verfügbaren Technologien im Spielwarensektor, ob es immer die spektakulärsten Sound- oder Lichteffekte sein müssen, die die Aufmerksamkeit der Kids auf sich ziehen? Zwar mögen diese Effekte auf den ersten Blick interessant sein, aber das Spielverhalten zeigt ganz deutlich, dass Kids schnell das Interesse an solchen Spielzeugen verlieren. Darüber hinaus ist die Vielfalt an Licht- und Soundeffekten für die Entwicklung der Kinder nicht unbedingt förderlich, denn auf Dauer gesehen kann es zu schädlichen Reizüberflutungen kommen. Auch entwickeln Kinder zu elektronischen High-Tech-Spielzeugen oft keine persönliche Bindung, ganz anders ist dies
bei einem Schaukelpferd. Einmal im Kinderzimmer aufgestellt wird der treue Freund aus Holz zu einem beliebten Spielkameraden, auf dessen Rücken sich so mancher heiße Ritt erleben lässt. Das Schaukeln auf dem Pferd ist auch für die Entwicklung von motorischen Fähigkeiten von Vorteil, denn Kinder lernen so, mit geradem Rücken zu sitzen und beim Schaukeln wird der Gleichgewichtssinn trainiert. Auch kann das Reiten auf dem Schaukelpferd vor dem Einschlafen entspannend wirken, um den Nachwuchs in den Schlaf zu wiegen. Und nicht zuletzt sind Kids im Alter von ca. 2 bis 5 Jahren einfach stolz darauf, einen solchen ‚tierischen Blickfang‘ im eigenen Spiele-Reich besitzen zu dürfen. Beim Schaukeln auf dem Pferd können sich selbst bewegungsfaule Kids auspowern und dabei ihrer kindlichen Fantasie freien ‚Ritt‘ lassen.

Schaukelpferde: eine unechte Alternative zu Haustieren !

Kinder und Haustiere sind bekanntlich zu schwer voneinander zu trennen. Mit einem solchen Holzpferd können Eltern ihren Kindern ein stubenreines und auch ansonsten sehr pflegeleichtes Haustier schenken, das über einen längeren Zeitraum interessant bleibt. Auch wenn das Schaukelpferd keine Antworten gibt, so lernen Kinder doch, Verantwortung zu übernehmen und eine gewisse Art von sozialen Kontakten zu pflegen. Hinzu kommt, dass
solche traditionellen Schaukelpferde aus dem Naturstoff Holz gefertigt sind, was für Eltern in Zeiten gesundheitlich bedenklicher Spielwaren sicher eine beruhigende Nachricht ist.

Fazit: Mit diesem Klassiker können Eltern nicht viel falsch machen

Was für vorherige Generationen gut war, kann für jetzige kleine Weltentdecker nicht falsch sein. Eltern müssen lediglich in Kauf nehmen, dass es lauter werden kann, wenn ein spannender Ritt durch die heimische Prärie ansteht. Auch hält sich die Unfallgefahr sehr stark in Grenzen, da die Pferde so konzipiert sind, dass sie nur sehr schwer kippen können. Mit einer Gummimatte als Schutz kann nicht nur der Bodenbelag geschont werden, auch fallende Kids landen so weich und sicher wieder auf dem Boden der Tatsachen. Am wohlsten fühlen sich Schaukelpferde in der Raummitte, da so auch keine störenden Kanten oder Heizkörper im Weg sind.

Hinterlasse einen Kommentar